Naturparks und Aktivitäten

Etosha, was soviel wie "der grosse, weisse Platz" bedeutet, ist mit einer Gesamtfläche von 22'270 km2 einer der grössten Wildparks der Erde und Namibias bekannteste Touristenattraktion. Im Zentrum des Parks liegt die weite Etosha-Pfanne mit ihren schimmernden Luftspiegelungen. Etosha beherbergt riesige Herden von Savannentieren. Besucher können hier mit ein wenig Glück vier von Afrikas berühmten "Big Five" beobachten (Löwe, Elefant, Leopard, Nashorn, keine Büffel).

Bei den Raubtieren beherrschen Löwen die Nahrungskette und nutzen die Wasserstellen geschickt als Jagdrevier. Kleinere Räuber wie den Schabrackenschakal sieht man oft unbeirrt ihres Weges ziehen, scheinbar ohne die Anwesenheit von Menschen zur Kenntnis zu nehmen. Da jedes Tier Wasser braucht, herrscht an den Wasserstellen reger Verkehr, mit entsprechenden Verkehrsregeln: Vorfahrt hat stets der Stärkere. Oft raubt einem die Vielfalt der Arten an einer gut besuchten Wasserstelle den Atem. Täglich spielen sich an diesen Treffpunkten die größten Dramen der namibischen Tierwelt ab.

Etosha Nationalpark

die verschiedenen Camps im Ostteil und Westteil des Etosha Natonalparkes können verbunden werden. Die Strasse von Ost nach West ist für Touristen geöffnet worden.

Onkoshi, Namutoni, Halali und Okaukuejo im Ostteil

Dolomite und Olifantsrus Camping im Westteil

Etosha Erlebnis - privat geführte Tour

Den Etosha Park hautnah erleben. Sie haben viel Zeit zum Fotografieren und Geniessen.

4 Tage von/bis Windhoek mit einer Deutsch sprachiger Reiseleitung

Preis pro Person, Beteiligung von 2 Personen, Unterkunft im Doppelzimmer, inkl. Halbpension, Fr. 1490

Einzelzimmerzuschlag Fr. 150.--

Reduktion pro Person bei Beteiligung von 3 Personen Fr. 250.--

1. Tag Windhoek Etosha - Ost, sie fahren in einem luxuriösen Wagen mit deutschsprachiger Reiseleitung zum Onguma Bush Camp. Je nach Ankunftszeit können Sie noch eine kurze Fahrt in den Etosha Nationalpark oder eine Sundowner-Fahrt im Onguma - Gebiet mit lokalem Ranger (zusätzlich Fr. 30.--) unternehmen, Abendessen im Camp

2. Tag Heute ist Pirsch angesagt, Abendessen in der Onguma Bush Lodge

3. Tag Fahrt durch den Etosha Natonlpark mit Stopp bei den verschiedenen Wasserlöchern auf der Suche nach afrikanischem Wild. Übernachtung im Etosha Village, inkl. Abendessen

4. Tag Rückfahrt via Outjo, Otjiwarongo nach Windhoek, wo Sie die Reiseleitung verabschieden.

inklusive: Unterkunft im Doppelzimmer, inkl. Halbpension, Eintrittsgebühren zum Nationalpar

2 Nächte im Onguma Bush Camp (privates Wildschutzgebiet beim Osttor des Nationlparkes)

1 Nacht im Etosha Village (beim Andersen-Südtor des Nationalparks)

Rundflüge über die Namib Wüste

Die Vogelperspektive ergibt nochmals ein ganz anderes Bild dieser einmaligen Landschaften.

idealer Start: Swakopmund

Flugsafari Exklusiv

Eine Flugsafari in Namibia stellt den Höhepunkt einer Reise in diesem wundervollen Land dar. Sie grossen Strecken können bequem im Kleinflugzeug bewältigt werden und erlebt die Landschaften aus einer unvergesslichen Sicht. Wir stellen Ihnen sehr gerne eine massgeschneiderte Offerte mit Kombinationen der verschiedenen Gebiete zusammen.

Magische Momente im Damaraland

5 Tage von Palmwag bis Sesfontein

Eine Tour, welche Sie auf Ihrer Selbstfahrer-Reise einbauen können.

Geführte Tour in die Natur, wo Sie die Chance haben 5 Tage in der Abgeschiedenheit Strecken zu befahren, welche Sie faszinieren werden. Gebirgige Regionen sowie trockene Flusstäler stehen auf dem Programm. Sie haben grosse Chancen auf seltenen Wüstenelefanten zu treffen. Ein erfahrener Guide bringt die ganze Ausrüstung mit und bietet einen hohen Service und ein grosses Wissen. Sie können diese Tour in ihrer Selbstfahrertour einbauen.

Sie schlafen in grossen Igluzelten. Alles wird vom Guide zur Verfügung gestellt: vom Wein über Kaffee, Essen und Campingausrüstung. Es ist für alles gesorgt. Sorglos unterwegs und doch selber fahren.

Diese Tour können wir massgeschneidert für Sie auch in anderen Gebieten anbieten. (zum Beispeil Brandberg Lodge oder Mowani Mountain Camp...)

.

Am Vorabend der Tour Treffen mit den Gaesten auf einer der Lodges, welches in Ihrer Selbstfahrertour eingschlossen ist und Kennenlernen.

  1. Tag. Nach dem Fruehstueck verlassen wir die Unterkunft und fahren in das Palmwag Hegegebiet, wo wir nach den hier lebenden wilden Tieren Ausschau halten mit dem besonderen Augenmerk auf das schwarze Nashorn. Wildcampen in dem Palmwag Hegegebiet.

  2. Tag. Wir fahren Richtung Norden um durch den Mudarib Fluss in den Hoanib Fluss zu gelangen. Unterwegs erleben wir die wunderschoene Landschaft und treffen wahrscheinlich auf Wuestenelefanten und andere Tierarten. Wildcampen im Hoanib Fluss.

  3. Tag. Heute werden wir den Tag damit verbringen Wildtiere im Hoanib Fluss auf zu spueren. Pirschfahrt am Morgen, Siesta und eine weitere Pirschfahrt am Nachmittag. Wildcampen an der gleichen Stelle wie am Vorabend.

  4. Tag. Wir fahren Richtung Norden zum Hoarusib Fluss. Entlang des Flusses fahrend erreichen wir Purros. Auf dem Weg erleben wir atemberaubende Landschaft und eine Pirschfahrt. In Purros besuchen wir am spaeten Nachmittag die Himbas. Camping am Purros Campsite mit Dusche und Toilette.

  5. Tag. Wir fahren zurueck ueber Tomakas und Sesfontein zur letzten von den Teilnehmern ausgewaehlten Lodge (nicht inbegriffen). Mittagessen an der Ongongo Quelle. Den letzten Abend verbringen wir gemeinsam in der Lodge. Am naechsten Tag setzen Sie ihre privat geplante Route fort.

Preis pro Person

Teilnahme von 2 Personen CHF 2500, Teilnahme von 4 Personen CHF 1500

Im Preis eingeschlossen:

-Guide mit Fahrzeug, Sprit und Campingausruestung

-3 Mahlzeiten pro Tag

-Trinkwasser, Bier, Wein, G&T und Saefte fuer die 5 Tage

-Camping und Konzessions Gebuehren auf Tour und Himba Besuch

-alle Guide Unkosten fuer die 5 Tage

Nicht im Preis eingeschlossen:

-Fahrzeugmiete und Kraftstoff des Fahrzeuges der Teilnehmer

-Unterkunft, Mahlzeiten und Getraenke an Lodge/Camp am Anfangs und Zielort

-Fahrzeug Versicherung der Teilnehmer

-Reiseruecktritt Versicherung

-Programmaenderungen oder private Ausgaben

Kayaken in der Lagune von Walvis Bay

Ein einmaliges Erlebnis. Sie kommen den Tieren im Kayak auf Tuchfühlung. Hunderte von Robben tummeln sich an diesem Ort und mit etwas Glück schwimmen die Delphine mit Ihnen.

Sehr persönliche Halbtagestour, die Ausrüstung inkl. Jacken wird zur Verfügung gestellt.

Preis pro Person, bei Beteiligung von 2 Personen Fr. 80 (Stand 2020)

Volontariat zum Schutz der Wüstenelefanten

EHRA ist eine in Namibia registrierte Non-Profit Organisation. Ihr Ziel ist es, die Population der Wüstenelefanten im südlichen Damaraland zu schützen.

Das Volontariat besteht aus zwei Teilen: einer Bauwoche, um den örtlichen Gemeinden zu helfen, ihre Infrastruktur vor den Elefanten zu schützen, und einer Patroullienwoche - auf der Spur der Wüstenelefanten durch das Damara-Land!

Helfen Sie mit, diese seltenen Riesen in der Wüste Namibias zu schützen!

Eine Lösung für den Konflikt mit der einheimischen Bevölkerung besteht darin, rund um die Wasserstellen Schutzmauern zu errichten, die den Elefanten zwar weiterhin den Zugang zum Trinken ermöglichen, sie jedoch daran hindern, Rohre herauszureißen und die Infrastruktur zu zerstören. Schon bei der Gründung von EHRA hatte man die Idee, diese Arbeit gemeinsam mit Volontären durchzuführen.

Dank der Hilfe von über 1500 Freiwilligen hat EHRA bereits über 215 Schutzmauern und alternative Trinkstellen für Elefanten errichtet.
Um beurteilen zu können, welche Farmen von den Elefanten besucht werden, muss man auch wissen, wohin sich die Elefanten bewegen. Daher wurde eine zweimal monatliche Elefantenpatrouille konzipiert.

Wie funktioniert das Volontariat?
Das Projekt arbeitet in zweiwöchigen Blöcken und Freiwillige können mindestens 2 oder maximal 12 Wochen bleiben.
Die erste Woche ist eine Bauwoche. Die Volontäre bauen Mauern rund um Wasserpumpen, Wassertanks und Windmühlen, so dass die Elefanten zwar Zugang zum Wasser haben, die Infrastruktur jedoch nicht beschädigen können.
Die Bauwoche ist körperlich anstrengend, aber das Ziel ist es, als Team zusammenzuarbeiten und so viel wie möglich zu schaffen. Trotz der Anstrengung ist diese Woche sehr befriedigend, und die Gruppen passen sich normalerweise sehr schnell an das Buschleben an, genießen es, abwechselnd über dem Feuer zu kochen und die erste Tasse Kaffee an ihr Team direkt ans Bett zu liefern!
Die zweite Woche ist eine Patrouillenwoche. Das Ziel dieser Woche ist es, die verschiedenen Elefantenherden in der Umgebung aufzuspüren, um Bewegungsmuster und Informationen wie neue Geburten, Todesfälle und andere wichtige Ereignisse zu erfassen. Die Bewegungen der Elefanten werden durch ihre GPS-Positionen aufgezeichnet, die dann in der Datenbank auf der Landkarte dargestellt werden. So erfährt man, welche Farmen die Elefanten zum trinken besuchen, und wo EHRA Schutzmauern bauen muss. Daten über die Anzahl der Elefanten sind unglaublich wichtig, da EHRA die einzige Organisation ist, die der Regierung genaue Zahlen zu den Elefanten in dieser Region zur Verfügung stellt.

Start- und Endpunkt des Volontariats
Die Volontäre treffen sich in der Küstenstadt Swakopmund. Kostenpflichte Transfers können ab Walvis Bay oder Windhoek organisiert werden. Das Volontariat endet auch hier.

Struktur des 2-wöchigen Programms
Am Montagmorgen Fahrt zum EHRA-Basislager (+/- 4 Stunden Fahrt). Nach Ankunft erfolgt eine vollständige Sicherheitseinweisung und eine Beschreibung der bevorstehenden Tage. Am nächsten Morgen geht es zur "Baustelle". Hier wird das Lager für eine Woche errichtet und die Arbeit beginnt! Am Samstagmorgen (oder Freitag nachmittags, je nachdem, wie die Gruppe fertig wird), Rückkehr zum Basislager. Dort steht ein Wochenende zur Entspannung bevor! Die Umgebung des Camps ist wunderschön und herrlich zu erkunden. Am Samstag kann sich die Gruppe, gemeinsam mit den EHRA Mitarbeitern auf den Weg zur Stadt Uis zusammenschließen. Dort gibt es einen kleinen Supermarkt, eine Lodge mit Internetanschluss, einen Pool und ein kleines Restaurant.

Am Sonntagabend erfolgt das Briefing für die Patrouille in der kommenden Woche. Ab Montag geht es dann auf Elefantenpatrouille und Sie verbringen die Woche damit, die lokalen Elefantenherden zu beobachten. Sie kehren am Donnerstagabend zum Basislager zurück und fahren am Freitagmorgen nach Swakopmund.
Für diejenigen, die länger als zwei Wochen bleiben, folgt das Programm der gleichen Routine mit einem anderen Schwerpunkt auf der Elefantenpatrouille. Das bedeutet, dass die Volontäre unterschiedliche Elefanten, Landschaften und Gebiete im Damaraland erleben.

Unterkunft:
Die Volontäre erhalten eine Matratze, müssen jedoch ihren eigenen Schlafsack und Kissen mitbringen. Während der regnerischen und kälteren Jahreszeit werden 2-Mannzelte zur Verfügung gestellt. Ansonsten schlafen die Volontäre unter einer Plane direkt unter dem Sternenzelt des namibianischen Nachthimmels!

Während der Bauwoche gibt es kein fließendes Wasser. Im Basislager gibt es Toiletten und Duschen mit heißem Wasser. Während der Patrouille sind die Camps sehr einfach. Wir campen jede Nacht wild, abhängig von den Standorten des Elefanten, und finden immer einen atemberaubenden Platz, um die Nacht zu verbringen.

Dauer des Programms:
2, 4, 6, 8, 10 oder 12 Wochen

Startermine 2020:
16. März 2020 & 30. März 2020
13. April 2020 & 27. April 2020
11. Mai 2020 & 25. Mai 2020
8. Juni 2020 & 22. Juni 2020
6. Juli 2020 & 20. Juli 2020
3. August 2020 & 17. August 2020 & 31. August 2020
14. September 2020 & 28. September 2020
12. Oktober 2020 & 26. Oktober 2020
9. November 2020 & 23. November 2020

Kosten:
Programm mit 2 Wochen: CHF 1200
Bei längerem Aufenthalt Preis auf Anfrage!

Im Preis enthalten:

  • Nachtlager mit Matratze
  • Verpflegung
  • Notwendige Ausrüstung
  • Transport

Nicht enthalten sind:

  • An- und Abreise nach/von Swakopmund (Transfer nach Swakopmund kann organisiert werden!)
  • Unterkunft und Verpflegung in Swakopmund
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder

Maultier-Trekking, wandern im Fishriver Canyon

Die Wanderung führt durch die unberührte Canyonlandschaft der Nama Karoo mit ihren Köcherbäumen - es ist eine der artenreichsten Gegenden Südnambias. Der Wanderer wird während des Trails viele Möglichkeiten haben, Wildtiere zu beobachten, so z.B. Strauß, Springbock, Gnu, Zebra, Oryx, Kudu und Klippspringer. Auch mysteriöse Felsgravuren aus längst vegressenen Zeiten und surreale Gesteinsformationen können erkundet werden.

Wie der Name schon vermuten lässt, spielen Maultiere auf der Wanderung eine größere Rolle, diese tragen nämlich das Gepack der Gäste, Nahrungsmittel, Ausrüstung etc. So können die Wanderlustigen ganz unbeschwert die Landschaft um den Canyon genießen. Dieser Ansatz macht das Maultier Trekking insbesondere für Familien und solche Menschen attraktiv, die nicht über genügend Ausdauer und Fitness verfügen mit einem 25 kg Rucksack den Canyon zu bezwingen.

Wanderung Dauer Länge Preis
Fish Eagle Wanderung 4 Tage /
3 Nächte
40km ca Fr. 450
Klippspringer Wanderung 3 Tage /
2 Nächte
25km ca Fr. 390