News

Alle Risikoländer und Reisewarnungen

Im folgenden Artikel sehen Sie die Reisehinweise des Bundesamtes

Die aktuelle Liste der Länder, welche in der Schweiz eine Quarantänepflicht erfordern.

Für die Einreisen in Länder, welche einen Covid-19-Test verlangen ist ein PCR-Test nötig. Dieser muss in Englisch verfasst sein. Dies kann mit zusätzlichen Kosten verlangt werden.

.

Aktuelles Angebot für 2021

Zambia autentisch

ab/bis Lusaka, 4 Nächte Kafue Nationalpark und 4 Nächte Lower Zambezi Nationalpark

Kombination von Musekese Camp und Tusk and Mane Camp, Eindrücke und Programm

Preis pro Person im Doppelzimmer

Mai, Juni und 1. - 10. November 2021 Fr. 5100

Juli - Oktober 2021 Fr. 5950

Aktuelle Situation aus der Sicht von Anke aus Kapstadt

Hier gern auch unsere persönliche Einschätzung der Situation hier vor Ort: Das Leben am Kap ist vergleichbar mit den Sommermonaten 2020 in Deutschland oder der Schweiz, man hält sich bei dem guten Wetter viel draußen auf, das Leben findet dort statt! Man trägt natürlich weiterhin Masken zum Einkaufen, in den Einkaufscentren oder um in Restaurants an den Tisch zu gehen. Es wird hier oft Fieber gemessen, z.B. wenn man Golfen geht oder zum Shoppen an die V&A Waterfront.

Ich war aktuell 4 Tage im Eastern Cape unterwegs und konnte dort auch nur Positives berichten, wie proaktiv die Hygieneprotokolle eingehalten werden; Angefangen mit der professionellen Abwicklung von Inlandsflügen, Abstandsregelungen, Hand-Gels und Sprays überall bis hin zu Fieber messen in den Safari-Lodges.

Mittlerweile werden auch Schnelltest-Stationen eingerichtet an den Flughäfen und das One & Only Hotel an der V&A Waterfront hat eine Kooperation mit einem Labor installiert, dort kann man sich für ca. EUR 45.00 zwischendurch auch testen lassen.

Anke, unsere Agentin in Kapstadt

Afrika und Corona

Afrika ist bislang vergleichsweise glimpflich durch die Corona-Pandemie gekommen. Inzwischen empfangen viele beliebte Urlaubsländer wieder Gäste.

Gut ein halbes Jahr später empfangen viele auch bei europäischen Reisenden beliebte Länder wie Äthiopien, Kenia, Namibia, Tansania, Uganda, die Seychellen, Südafrika und Simbabwe wieder ausländische Gäste. „Wir sind vorbereitet, wir haben Platz, wir warten auf Touristen“, so die vielen Aufrufe der lokalen Leistungsträger. Es sind keine leeren Worte, die Anbieter vor Ort arbeiten mit Schutzkonzept und sorgen für einen virenfreien Aufenthalt.

Afrika ist mit seinen sich unendlich erstreckenden Naturparks und menschenleeren Stränden derzeit eine ideale Reiseregion. Auch die Flugzeuge mit ihrer bisher nie dagewesenen geringen Auslastung stellten keine erhöhte Ansteckungsgefahr da.

Als im Frühjahr dieses Jahres das Coronavirus von der Welt Besitz ergriff, sorgten sich viele besonders um die Lage auf dem afrikanischen Kontinent. Angesichts der an vielen Stellen schwierigen hygienischen Bedingungen und der besonders in ländlichen Gebieten schlechten medizinischen Versorgungslage stand das Schlimmste zu befürchten.

Tatsächlich aber sind die 54 afrikanischen Länder bislang vergleichsweise glimpflich davongekommen. Während 17 Prozent der Weltbevölkerung auf dem Kontinent lebt, zählte man hier zuletzt lediglich 3,5 Prozent der weltweiten Covid-19-Toten.

Die Bevölkerung in Afrika ist im Durchschnitt jünger

Glaubt man Gesundheitsexperten, sind die Gründe für die geringen Infektionszahlen in Afrika nicht maßgeblich in einer im Vergleich zu anderen Weltgegenden niedrigeren Testkapazität zu suchen.

„Es schält sich das Bild heraus, dass zwar in vielen afrikanischen Ländern die Ansteckungsrate höher war“, so Kevin Marsh, Tropenmediziner der Universität Oxford, und Moses Alobo von der African Academy of Sciences, im Onlinemagazin „Quartz Africa“, „aber die Schwere der Pandemie und Mortalität waren sehr viel geringer, als aufgrund der Erfahrungen in China und Europa vorhergesagt worden war.“

text aus www.welt.de Ganzer Artikel

Mpumalanga Provinz

Mpumalanga (Ort der aufgehenden Sonne) ist eines der beliebtesten Reiseziele in Südafrika und zeichnet sich durch das ruhigere Leben seiner Bevölkerung aus. Die im Osten Südafrikas gelegene Provinz ist für die malerischen Landschaften, ihre Geschichte, die Kultur ihrer Einwohner und die Wildreservate bekannt. Das Flair der alten Minenstädte und die faszinierende Stille der Naturreservate unterstreichen diese Atmosphäre.

Dullstroom, bekannt als Ort zum Forellenfischen, 260 km westlich von Johannesburg, liegt auf dem Weg zum Kruger National Park. In der Umgebung gibt es mehr als 40 Lodges und B&Bs.
Genießen Sie die spektakulären Aussichten des Long Tom Pass in Richtung Lydenburg fahrend. Das Highveld (Hochland) fällt vom Drakensberg Escarpment aus über 1000 m auf das östliche Lowveld ab. Es ist eines der schönsten Landschaften Südafrikas.
Erkunden Sie den drittgrößten Canyon der Welt, den Blyde River Canyon, und atmen Sie die Luft der größten angepflanzten Wälder der Erde ein.
God’s Window, Mac Mac Falls und die Bourke’s Luck Potholes sind weitere Attraktionen dieser einmaligen Landschaft.
Einen Einblick in die Zeit des Goldrausches, den dieses Gebiet im 19. Jahrhundert erfasste, bietet Pilgrim’s Rest. Graskop ist ein geschäftiger Ort mit vielen kuriosen Läden und berühmt für seine Afrika Seide.
Von der Provinzhauptstadt Mbombela (bis 4. Quartal 2009 Nelspruit) in Mpumalanga ist es nicht weit zu den Eingangstoren des Kruger Nationalparks, „Numbi“ und „Malelane“, sowie zur Grenze nach Mosambik in Komatipoort.
In der Nachbarschaft befinden sich die Orte White River und das bezaubernde Goldminenstädchen Baberton. Sabie, weiter im Norden, hat sich zum Ziel der Abenteuerbegeisterten entwickelt.
Etwa 5 km nördlich von Hazyview liegt das Shangana Cultural Village, das speziell für Touristen errichtet wurde. Zu verschiedenen Tageszeiten werden unterschiedliche Darbietungen geboten.
Ein weiterer Höhepunkt im Nordwesten der Provinz Mpumalanga bei Siyabuswa ist die Kunst der dort lebenden Ndebele. Die bunten Farben und streng geometrischen Formen haben einen wesentlichen Teil südafrikanischer Kunst geprägt.

(text von pearlsofafrica)

Voluntariat

Inkosana Travel vermitteln nur ganz ausgewählte Orte, wo engagierte Leute ein Voluntariat absolvieren können.

in Südafrika: Sibuya Ecovoluntariat

in Namibia: EHRA Elephant Human Relation Aid

Lake of Stars Kunstfestival am Malawisee

3 Tage wird Musik und Kultur gefeiert.

evt im 2021

Infos zum Festival

Dieses Festival lässt sich sehr gut mit einer Reise in Malawi kombinieren. Die Naturschutzgebiete kombiniert mit einem unvergesslichen Aufenthalt am kristallklaren Malawisee.

Unser Vorschlag: 3 Nächte Liwonde Nationalpark im Mvuu Camp (Tiere und Safari) und anschliessend 3 Nächte ans Festival.

Elefanten-Umsiedelung in Malawi

Bereits 150 der geplanten 500 Elefanten sind bereits in ihrer neuen Heimat angekommen, dem Nkhotakota Wildschutzgebiet. Sie werden vom Majete und Liwonde Nationalpark umgesiedelt.

Man möchte den Nkhotakota wieder wie es in alten Zeiten war zum wildreichen Gebiet verhelfen. Auch Wassböcke, Zebras, Kudus, Eland Antilopen, Warzenschweine und Rappenantilopen gehören zu diesem Programm.

Diese tollen Reisegebiet zusammen mit einem Besuch des kristallklaren Malawisees bilden eine unvergessliche Reise.